Neueste Artikel

3, 2, 1… der Endspurt beginnt

D´Bar zom Hogamale öffnet am Fasnetsdienstag, 25.02.2020 um 10.00 Uhr.
Kaum haben die Scillamännle mit den Hogamale das Greadeffele befreit und mit ihr Veranstaltungen von Stuttgart bis Ravensburg besucht, bereiten wir uns schon wieder auf das große Finale am Fasnetsdienstag vor. High-Speed Fasnet!

Die Vorbereitungen für den großen Fasnetsumzug 2020, der am 25. Februar um 13.00 Uhr beginnt, laufen auf vollen Touren. Rund 93 Gruppen freuen sich schon, mit uns und unseren Besuchern den Höhepunkt der Hofener Fasnet zu feiern. Und das für einen geringen Unkostenbeitrag von 2,50 Euro pro Besucher, Kinder sind selbstverständlich frei. Alles wird vertreten sein: Gruppen aus den benachbarten Stadtteilen, langjährig befreundete Zünfte, Vertreter der schwäbisch-alemannischen Fasnet und auch Zünfte, die wir zum ersten Mal in Hofen begrüßen dürfen. Leider konnten wir aus Gründen der Kapazität auch dieses Jahr nicht alle Gruppen einladen, die gerne zu uns gekommen wären.

Besuchen und genießen Sie den Hofener Umzug, tragen Sie zu einem wunderschönen Fest in den Straßen und Gassen von Hofen bei. Einen vergleichbaren Umzug werden Sie am Fasnetsdienstag in der näheren Umgebung nicht finden.

Auch die Arbeiten für die Hogamale-Bar hinter dem Gastaus zum Ochsen, die erstmals in der Kampagne 2018 die Tore öffnete, sind fast abgeschlossen. Die Getränkekarte ist fertig, alles ist organisiert, das adrette und nette Barpersonal freut sich schon auf Sie!

Die Hogamale-Bar liegt zentral an der Umzugsstrecke, öffnet bereits um 10.00 Uhr und ergänzt das Getränkeangebot für die Gäste des Fasnetsumzugs. Wir fünf Hogamale und unsere Helfer freuen uns über Ihren Besuch. Übrigens: auch eine vergleichbare Bar werden Sie am Fasnetsdienstag in der näheren Umgebung nicht finden…

Bekanntmachung

Leider kam es am Fasnetsdienstag im Vorfeld der Beerdigung unseres Greadeffele zu einem nicht akzeptablen Vorfall. Das Greadeffele 2018 wollte den Schwur, dass sie am Fasnetsdienstag Abend wieder in die Obhut der Hogamale zurückkehrt, brechen. Unter Ausnutzung der Gutmütigkeit der Hogamale wagte sie einen Fluchtversuch, der jedoch aufgrund des beherzten Eingreifens zweier Hogamale verhindert werden konnte. Sie wurde im Umfeld der Burgruine wieder aufgegriffen und in Ihr Verlies gebracht.

Da ein flüchtiges Greadeffele die Fasnet des nächsten Jahres gefährdet (ohne Beerdigung keine Erweckung und ohne Erweckung keine Hofener Fasnet) geben die Hogamale folgendes bekannt:

Aufgrund des untauglichen Versuchs des Geadeffele 2018, Simone die II, sich am Fasnetsdienstag durch Flucht dem Kerker zu entziehen, sollen künftig alle Greadeffele am Fasnetsdienstag abends in Ketten gelegt und gefesselt zur Burgruine geführt werden.

Erfolgreiche Premiere der „Bar zom Hogamale“

Die Premiere der „Bar zom Hogamale“ ist geglückt. Diese Bilanz konnten die Hofener Scillamännle und die Hogamale am Abend des Fasnetsdienstag 2018 ziehen. Auch wenn die Besucherzahlen im nächsten Jahr noch steigerungsfähig sind, waren wir als Veranstalter mit der Resonanz sehr zufrieden. Vor und nach dem Umzug war der Hof hinter dem Gasthaus zum Ochsen gut gefüllt, vor allem bei den Auftritten unserer Musik. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die beste Scillamusik aller Zeiten.

Ein großes Dankeschön auch an alle Helferinnen und Helfer, ohne die der Aufbau, Betrieb und Abbau der Bar nicht möglich gewesen wäre. Unser Dank richtet sich auch an die Familie Harrer, die uns als Eigentümer des Gasthauses zum Ochsen die Örtlichkeit zur Verfügung gestellt und uns auch am Fasnetsdienstag unterstützt hat.

Dass neben den Angeboten am Kelterplatz und in der Schule eine weitere Bar im Bereich der Umzugsstrecke gefehlt hat, wurde uns durch viele Gäste bestätigt. Mit einem „Bis zum nächsten Mal am Fasnetsdienstag“ haben sich viele Besucher verabschiedet. Und wir alle gehen davon aus, dass wir am „nächsten Fasnetsdienstag“ die „Bar zom Hogamale“ erneut öffnen und noch mehr Besucher haben werden. In diesem Sinne: Bis zum nächsten Jahr, denn die Bar zom Hogamale öffnet wieder in…

-879Tage -9Stunden -39Minuten -1Sekunden

3, 2, 1…. der Endspurt beginnt!

D´Bar zom Hogamale öffnet in…

-1264Tage -10Stunden -39Minuten -1Sekunden

Kaum haben die Scillamännle mit den Hogamale das Greadeffele befreit und mit ihr Veranstaltungen von Stuttgart bis Ravensburg besucht, bereiten wir uns schon wieder auf das große Finale am Fasnetsdienstag vor. High-Speed Fasnet!

Die Vorbereitungen für den großen Fasnetsumzug 2018, der am 13. Februar um 13.00 Uhr beginnt, laufen auf vollen Touren. Rund 80 Gruppen freuen sich schon, mit uns und unseren Besuchern den Höhepunkt der Hofener Fasnet zu feiern. Und das für einen geringen Unkostenbeitrag von 2,50 Euro pro Besucher, Kinder sind selbstverständlich frei. Alles wird vertreten sein: Gruppen aus den benachbarten Stadtteilen, langjährig befreundete Zünfte, Vertreter der schwäbisch-alemannischen Fasnet und auch Zünfte, die wir zum ersten Mal in Hofen begrüßen dürfen. Leider konnten wir aus Gründen der Kapazität auch dieses Jahr nicht alle Gruppen einladen, die gerne zu uns gekommen wären.

Besuchen und genießen Sie den Hofener Umzug, tragen Sie zu einem wunderschönen Fest in den Straßen und Gassen von Hofen bei. Einen vergleichbaren Umzug werden Sie am Fasnetsdienstag in der näheren Umgebung nicht finden.

Auch die Arbeiten für die Hogamale-Bar hinter dem Gastaus zum Ochsen, die erstmals in der Kampagne 2018 die Tore öffnet, sind fast abgeschlossen. Die Getränkekarte ist fertig, alles ist organisiert, das adrette und nette Barpersonal freut sich schon auf Sie! Auch die ersten Teile des Musikprogramms stehen: um 11.15 Uhr wird die Scillamusik zum ersten Mal spielen, auch nach dem Ende des Umzugs können Sie in der Hogamale-Bar nochmals die Scillamusik genießen. Dazwischen und danach wird sich noch die eine oder andere Guggen-Musik einfinden und etwas zum Besten geben.

Die Hogamale-Bar liegt zentral an der Umzugsstrecke, öffnet bereits um 10.00 Uhr und ergänzt das Getränkeangebot für die Gäste des Fasnetsumzugs. Wir fünf Hogamale und unsere Helfer freuen uns über Ihren Besuch. Übrigens: auch eine vergleichbare Bar werden Sie am Fasnetsdienstag in der näheren Umgebung nicht finden…

Hogamale_Bar_Preise

Simone II., das Hofener Greadeffele 2018

Eine lange Durststrecke ging mit Pauken und Trompeten zu Ende. Vor 10 Monaten, zwei Wochen und zwei Tagen gaben die Scillamännle unser letztjähriges Greadeffele Lisa zurück in die Obhut der Hofener Hogamale, die seit undenklichen Zeiten über das Greadeffele wachen. Allen Scillamännle gemeinsam – egal ob Maskenträger, Knospen, Zwiebel, Tanzgarden oder Scillamusik – gelang es dann am Abend des 12. Januars 2018, das Greadeffele erneut zu erlösen und für die Zeit bis zum Fasnetsdienstag aus Ihrem dunklen Verlies befreien.

Wir begrüßen unser Greadeffele 2018, die liebreizende Simone. Als 30. Greadeffele wird Sie die Hofener Scillamännle durch eine kurze, aber sehr intensive Kampagne begleiten und die Hofener Fasnet bei unseren Auftritten bestens repräsentieren.

Möchtet ihr unser Greadeffele live erleben? Dann laden wir euch herzlich ein, die Veranstaltungen der Scillamännle zu besuchen. Die Termine findet ihr auf der Homepage der Hofener Scillamännle. Aber lasst euch nicht zu viel Zeit. Die Fasnet findet bereits am 13. Februar 2018, d.h. in knapp vier Wochen, mit dem Hofener Umzug ihren Höhe- und gleichzeitigen Schlusspunkt. Bis dahin wünschen wir allen Freunden der Hofener Scillamännle eine glückselige Fasnet.

P.S.: Die Hogamale und das eine oder andere Mal auch unser Greadeffele trefft ihr am Fasnetsdienstag in der neuen „Bar zom Hogamale“ direkt an der Umzugsstrecke. Im Hof hinter dem „Gasthaus zum Ochsen“ sind wir von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr für euch da. Vor und nach dem Umzug treten verschiedene Musikgruppen auf, selbstverständlich auch die Scillamusik. Unser nettes und gut aussehendes Personal wird kühles Bier und Sekt für euch bereithalten.

Feiert mit uns 33 Jahre Hofener Scillamännle!

Banner_Homepage_33Jahre